Historisches, Kulinarisches, Wanderung, Spiele für Groß und Klein + gemütliches Beisammensein

Bei idealem Wetter feierten die Skizunft Bad Herrenalb  am 3. Juli diesen Jahres ihr Jubiläumsfest. 50 Jahre Hahnenfalzhütte, 40 Jahre Skiheim, 50 Jahre Skilift und 45 Jahre Wasserversorgung am Widder – dazu noch 90 Jahre Verein – machten die Skizunftler zu einem besonderen Anlass  zu feiern und hatten sich dazu auch etwas auch Besonderes einfallen lassen.

An vier Stationen wurde gefeiert:  im Festzelt am Skiheim, auf der Talwiese beim Skilift, am Widder mitten im Wald und an der Hahnenfalzhütte in 946m Höhe.

Bei idealen Temperaturen  nutzten viele Besucher den Sonntag für einen Ausflug in Bad Herrenalbs Oberes Gaistal, und alle 4 Teilfeste waren somit gut besucht. Viel Lob gab es für das vielseitige und schmackhafte Essen im Festzelt am Skiheim, dazu noch zünftige Musik und gut gelaunte Gäste machten das Fest nicht nur zum kulinarischen Genuss.

Als Ausgangspunkt und Endziel  war dies Mittelpunkt aller Teilfeste. Vorstand Wilfried Weiß fand in seiner Festrede lobende Worte über die derzeitigen Aktivitäten der Skizunft. Er hob ebenso das Historische hervor, berichtete von sportlichen Erfolgen am Skilift, bei Skirennen und an der damaligen Sprungschanze, von den zahlreichen Aktivitäten während  dem 90 jährigem Bestehens der Skizunft Bad Herrenalb.

Eine Wanderung zur Hahnenfalzhütte lohnte  an diesem Tag besonders. Dort konnten  die Besucher neben dem herrlichen Ausblick auch  Kaffee und leckeren Kuchen genießen. Richard Clauer hatte passend zum Jubiläum eine Sammlung historischer Fotos als Zeitdokumente  zusammengestellt-  ein Stück Zeitgeschichte zum Thema 50 Jahre Hahnenfalzhütte. Und wer nicht gut zu Fuß war konnte den eigens dafür eingerichteten Shutleservice nutzen

Nicht Ortskundige nutzten die Gelegenheit und schlossen sich einer Wanderung mit Wanderführer Michel an. Diese führte vom Skiheim über den Widder zur Hahnenfalzhütte und zurück. Unter fachkundiger Anleitung erfuhren die Gäste  Wissenswertes  über Skiheim, Widder und Hahnenfalzhütte, sowie über die nahe und entferntere Umgebung.

An der Station des historischen Widders erläuterte Martin Knirsch die Wasserversorgung der Hahnenfalzhütte durch eine Pumpe, welche mit Wasserkraft betrieben wird. Seine Ausführungen umfassten nicht nur Funktionsweise sondern auch Erzählungen über die schwierigen Bedingungen unter denen diese Anlage damals vor 45 Jahren errichtet wurde.

Riesen Spielespaß war am Skilift geboten. Dort hatten einige Übungsleiter einen Parcours mit verschiedenen Stationen eingerichtet. Bei Dosenwerfen, Ring-Wurf, Nagel-Brett, Bierkrug schieben, Angelspiel, Kletterstation mit Bierkisten und Parcours hatten die Kinder viel Spaß und konnten Ausdauer, Mut und Geschicklichkeit beweisen. Am Ende gab`s kleine Preise für alle.

Auch Bürgermeister Norbert Mai und Frau ließen es sich bei ihrem Besuch nicht nehmen, an der Hahnenfalzhütte vorbei zu schauen und die Station des Widders  zu besichtigen.

Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfer, an die Kuchenbäckerinnen für die leckeren Kuchen  und besonders an das SkiheimTeam Renate und Cleo für die hervorragende Zusammenarbeit und die Bereitstellung des kulinarischen Genusses.